Die GlöcknerTanzgruppen

ALL DIE GANZEN JAHRE…

13 GLÖCKNER UND IHRE FEUCHTE TRAINERIN Die Wasserratten von links: Trainerin Nina David, Walter Martin, Rüdiger David, Jens Rücker, Peter Bonertz, Dieter Berghorn, Markus Linhart, Markus Bibo, Oliver Mertens und Dirk Burkhard Die Nichtschwimmer (oben) von links: Karlheinz Kohl, Stefan Keim, Jens Keim und Detlev Gehrke
Als langjähriger Berichterstatter unserer HeXenzeitung schaut man gerne auch mal in die älteren Ausgaben unserer HeXenpost, um zu sehen was uns so vor zehn Jahren umgetrieben hat. Und nicht selten versinkt man dann in den Artikeln früherer Jahre und längst Vergessenes bewegt plötzlich die Gedanken. An den „jugendlichen Bildern der Akteure“ erkennt man, dass die Zeit auch vor uns nicht Halt gemacht hat. Dabei sieht man es schon im alltäglichen Leben: Viele Mädels, die zu Beginn des neuen Jahrtausends die „HeXengarde“ gründeten, haben heute bei Begegnungen im Supermarkt ihre Kinder an der Hand. Der Zeitablauf hat auch Auswirkungen auf unsere „Boygroup“. Nach den Maßstäben des damaligen Arbeitsministers Blüm haben wir heute bereits vier Mitglieder, die zu jener Zeit die Voraussetzungen einer Alters- bzw. Frühverrentung erfüllt hätten. Aber das kommt für die Mitglieder der Glöckner natürlich nicht in Frage. Auch wir passen uns den Verschiebungen im Renteneintrittsalter an! Gleichzeitig basteln wir weiter an der Erneuerung unserer Gruppe auf dem Fundament jahrelang erworbener Fertigkeiten im Bereich des anspruchsvoll grazilen Tanzes! Deshalb haben wir auch wieder tolle Neuzugänge zu verzeichnen.
Als erstes Männerballett überhaupt, vermelden wir in diesem Jahr (als eine Abwandlung des Mutter/Kind-Turnens unseres Sportvereins) Vater und Sohn beim gemeinsamen Auftritt in unserem Männerballett. Liebevoll nennen wir die Beiden „Keim und Keimling“. Darüber hinaus verfügen wir über einen weiteren Erbacher Neuzugang. Oliver M. geboren und aufgewachsen, wohnhaft und arbeitend in Erbach ist ab jetzt ein weiteres Mitglied unserer Vereinigung der schönen Künste. Es handelt sich somit bei Oli um einen sogenannten „Vollbluterbacher“. Mit dieser Mannschaft haben wir im September 2016 das Training aufgenommen. Im November stand unser gemeinsames Wochenendtrainingslager an. Sicher wird unsere Trainerin Nina, bis zu unseren Auftritten, neben den regelmäßig stattfindenden Trainingseinheiten noch ein paar Sonderübungsstunden festlegen. Wir fiebern gemeinsam dem Tag entgegen, an dem wir auf der großen HeXensitzung um Euren Applaus kämpfen dürfen…bis die Hallendecke abhebt und den Blick zu den Sternen freigibt! Bevor wir jetzt aber in Euphorie verfallen und zu Übertreibungen neigen, schauen wir in unsere alten HeXenzeitungen, sind dankbar für die vergangenen Jahre in unserem Verein und freuen uns auf das, was wir in Zukunft gemeinsam erleben dürfen. DG